Gibt es nun Feinstaub-Tote

oder gibt es sie nicht? Bringen im Zusammenhang mit den Betrugs-Skandalen von VW § Co. Software-Updates etwas oder muss an der Hardware etwas verändert werden? Wo dürfen Fahrzeuge mit Euro 5 – oder mit Euro 6 -Norm in Zukunft fahren? Wo die älteren? Ist der Diesel-Motor nicht doch die bessere Variante, weil er weniger CO2 produziert? Dafür aber eben mehr Stickoxyde. Sind die Mess-Stellen dafür an den richtigen Stellen? Stimmen eigentlich die Grenzwerte? Sind sie wissenschaftlich belastbar oder, wie oft behauptet, von der EU falsch interpretiert worden? Liegt die Zukunft, wie die Grünen meinen, in der E-Mobilität? Doch wieviel Energie steckt in der Produktion dieser Fahrzeuge und woher kommt der Strom? Und wohin dann mit den Alt-Akkus? Alle diese Fragen und Probleme müssen einerseits gelöst werden, andererseits wäre die Lösung so einfach und läge seit Jahren auf der Hand – hätte die Politik nicht immer auf das falsche Pferd gesetzt: auf den motorisierten, privaten Individualverkehr. Dafür wurden und werden immer noch Straßen gebaut. Der ÖPNV und die öffentlichen Verkehrsmittel waren den von der Autoindustrie bezahlten Parteien nicht so wichtig. An dieser Stellschraube muss gedreht werden: für weniger klimaschädliche Abgase, weniger gefährliche Stickoxyde, weniger Stress, weniger Stau, weniger Flächenversiegelung und mehr Lebensqualität.


Zurück

Die ÖDP Rottal-Inn verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen