Jahresschlussrede 2018 im Kreistag am 10.12.18

von Sepp Rettenbeck, Fraktionsvorsitzender ÖDP/Parteifreie Bürger

                                                                                   

„‘Du gabst den Armen ihren Gott. Du littest durch der Reichen Spott. Du tatest es vergebens‘ sagt Erich Kästner in seinem Gedicht ‚Dem Revolutionär Jesus zum Geburtstag‘ und weiter heißt es: ‚Du warst ein Revolutionär und machtest dir das Leben schwer mit Schiebern und Gelehrten. Du hast die Freiheit stets beschützt und doch den Menschen nichts genützt. Du kamst an die Verkehrten! Du kämpftest tapfer gegen sie und gegen Staat und Industrie und die gesamte Meute. Bis man dir, weil nichts verfing, Justizmord, kurzerhand, beging. Es war genau wie heute‘ – soweit Erich Kästner. Ja, und wie es heute? In der Realwirtschaft werden weltweit 80 Billionen US-Dollar umgesetzt, in der Finanzwelt, im großen Weltcasino sind es mit 300 Billionen US-Dollar fast viermal so viel! Und ein großer Player in diesem Weltcasino, der amerikanische Finanzkonzern BlackRock hält Anteile in Höhe von 6 Billionen US-Dollar, das sind mehr als die jährlichen Staatseinnahmen von USA, Großbritanien und Deutschland zusammen. Da ist es zwar nicht die schlechteste Nachricht, dass ein Angestellter von BlackRock nicht CDU-Vorsitzender geworden ist, aber erschreckend: fast 50 % für einen Mann, der für einen Konzern arbeitet, dessen Geschäftsmodell eine echte Gefahr für die Demokratie darstellt! Nicht zu Unrecht sagte eine skandinavische Soziologin: Die Menschen spüren, dass ihnen die Kontrolle über ihr Land genommen wird. Und zugleich geht der Raubbau und Zerstörung an unserer Natur und Mitwelt weiter – trotz eines grünen Anstriches, den die Regierenden in den letzten Jahren und Jahrzehnten gemalert haben.
Deshalb braucht unser Land und unsere Demokratie – wie  viele andere Demokratien - wieder mehr Unruhegeister und Unruhestifter im Sinne von Jesus, dessen Geburt wir bald wieder groß feiern.  Widerständig-produktive und vor allem gewaltlose Unruhe für mehr Menschlichkeit, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit für die Bewahrung unserer Schöpfung.
Auch Bayern und unserem Landkreis taten und tun Unruhegeister gut! Egal ob Wackersdorf, Atomausstieg, Aufklärung zum Klimawandel, Verzicht auf  Gentechnik in der Landwirtschaft oder mehr erneuerbare Energien: Unruhegeister waren die treibenden Kräfte! Und ohne einer widerständig-produktiven und demokratischen Unruhe in der Landkreisbevölkerung wären unsere Kliniken beispielsweise verkauft worden. Und gerade im Krankenhausbereich gibt es bayernweit offensichtlich hohes Unruhepotential bei der Bevölkerung: Das Pflegevolksbegehren konnte in sensationell kurzer Zeit über 100 000 Unterschriften sammeln. Denn es ist wirklich an der Zeit, dass die Pflege sowohl im Bereich Altenpflege als auch im Bereich Krankenpflege mehr als nur verbale Wertschätzung bekommt: Diese muss sich vor allem in mehr Zeit und zum Teil auch in der Bezahlung äußern. Womit ich dann auch bei meiner persönlichen Unruhe und bei der Unruhe in unserer Fraktion angekommen bin. Wir werden uns nicht mit dem Zeitdruck abfinden, den wir als Landkreis zumindest einem Teil unserer Beschäftigten in den Rottal-Inn-Kliniken zumuten.
Hören wir auf das Matthäus-Evangelium erzeugte schon der kleine Jesus eine erhebliche Unruhe: Beim mächtigen Kaiser Herodes. Es ist wirklich an der Zeit, dass einige kleine und große Mächtige wieder mehr Unruhe zu spüren bekommen – damit Menschlichkeit, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung wieder den ersten Platz bekommen.
So darf ich ihnen alle, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, allen Beschäftigen des Landratsamtes und ihnen Herr Landrat Michael Fahmüller ein gesegnetes Weihnachtsfest wünschen. Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Rottal-Inn-Kliniken wünsche ich viel Kraft, Hoffnung und Mut für ihre segensreiche Arbeit.


Zurück

Die ÖDP Rottal-Inn verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen