Vortrag Dr. Rothfuß: Feindbild Russland: Die Macht menschlicher Begegnung als Alternative zur militärischen Eskalationsspirale

13.03.2018
19:00 - 20:00 Uhr
Stadtsaal Eggenfelden, Birkenallee 2

Vortrag  Dr. Rainer Rothfuß, 13. März 2018, 19:00 Uhr, Stadtsaal, Birkenallee 2,84307 Eggenfelden
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung Rottal-Inn-Salzach, IPPNW (Deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/Ärzte in sozialer Verantwortung e.V.), Friedensinitiative „Stell Dir vor…Frieden“
Gebühr: 6 Euro
Feindbild Russland: Die Macht menschlicher Begegnung als Alternative zur militärischen Eskalationsspirale
Europa steht am Scheideweg. Während das entspannungspolitische Experiment des US-Präsidenten Donald Trump nach wenigen Monaten unter dem Druck der Befürworter einer konsequenten Bekämpfung des aufstrebenden geopolitischen Rivalen Russland scheiterte, steht Deutschland als führende Macht Europas nun vor der Wahl, den von der US-Regierung unter Obama aufgezwungenen Anti-Russlandkurs fortzusetzen oder zu einer eigenständigen Vision und Strategie europäisch-eurasischer Integration zurückzufinden. Noch dominiert das „Feindbild Russland“ die deutsche Medienberichterstattung. Doch in der politischen Debatte werden Stimmen lauter, die eine pragmatische und an langfristigen Stabilitätsinteressen orientierte Russlandpolitik propagieren. Ist eine EU, die sich von Russland aufs Schärfste abgrenzt der einzig denkbare Entwicklungsweg? Kulturelle und historische Verknüpfungen, die sich über Jahrhunderte zwischen Ost und West herausgebildet haben, zeigen mögliche Entwicklungspfade in einem weiter gefassten Kontext auf. In der Bevölkerung regt sich das Bewusstsein, dass die dialogorientierten und auf Austausch und Kooperation zielenden Ansätze, die Europa aus der Zerstrittenheit des Zweiten Weltkriegs herausgeführt hatten, auch Grundlage werden könnten für tragfähige friedliche Beziehungen zum östlichen Nachbarn Russland. Mittels „Volksdiplomatie“ bzw. „Geopolitik von unten“ hat die aus Deutschland hervorgegangene „Druschba“-Initiative (russisch für „Freundschaft“) einen Weg eingeschlagen, der beiderseits der imaginären „unüberwindbaren“ Grenze zwischen Ost und West einen Weg aufzeigt, der die NATO-Russland-Aufrüstungsspirale durch breit angelegte Bewusstseinsarbeit stoppen könnte: Völkerfreundschaft statt militärischer Abschreckung als Weg zum Frieden im eurasischen Raum. Damit könnte eine mittlerweile internationale Bürgerbewegung zugleich zum Wegbegleiter eines sich anbahnenden langfristigen Integrationsprozesses nie da gewesenen Ausmaßes werden: Das Giga-Projekt der eurasischen Integration im Kontext des Billionen-Projekts der „Neuen Seidenstraße“.


Die ÖDP Rottal-Inn verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen